Sind Sie schon Ausbildungspate in Papenburg?

Wirtschaft fordern – Ausbildung fördern

  • Unterstützung von jungen Menschen beim Übergang von der Schule ins Berufsleben und bei der Berufswahl

  • Potentiale von jungen Menschen sollen geweckt und diese erfolgreich in die Betriebe eingebracht werden

  • Damit wird ein wichtiger Beitrag geleistet, der Arbeitslosigkeit und dem sich abzeichnenden Fachkräftemangel zu begegnen

  • Begleitung schwächerer Jugendliche bei ihrer Berufsorientierung

  • Niemand soll „verloren gehen“

Machen Sie mit!

Ausbildungspaten engagieren sich freiwillig in einem gesellschaftlich bedeutenden Bereich.

Dies bedeutet auch, dass sie ihre Lebens- und Berufserfahrungen sinnvoll anderen Menschen zur Verfügung stellen.

Es macht Spaß und Freude, mit Jugendlichen zusammen zu arbeiten und sie auf ihrem beruflichen Weg zu unterstützen.

-> Kontakt

Das Wirtschaftsforum Papenburg stellt sich vor.

Die Aufgaben eines Ausbildungspaten

  • Unterstützung und Begleitung eines oder zweier Haupt- oder Realschüler bei der beruflichen Orientierung
  • Stärkung der Jugendlichen beim Erwerb beruflicher Kompetenzen sowie bei der beruflichen Orientierung
  • Begleitung bei der Suche nach einem Praktikums-und Ausbildungsplatz
  • Unterstützung bei der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche
    Regelmäßige Treffen (ca. 1 x monatlich) mit dem/der Patenschüler/in in überwiegend öffentlichen Räumen wie Schulen, Freizeitstätten etc.
  • Kontakt mit den Eltern
    Verpflichtung zur Teilnahme an allen Veranstaltungen des Projektes, wie Aufnahmegespräch, Grundlagenseminar, Qualifizierungsmaßnahmen, Schulungen und Patenstammtisch
  • Ausbildungspaten, Schüler und Eltern unterschreiben eine gemeinsame Vereinbarung über ihre Zusammenarbeit

Voraussetzungen für einen Ausbildungspaten

  • Verlässliche Begleitung bei der beruflichen Orientierung des/der Patenschülers/in
  • Gutes Reflexionsvermögen und hohe Frustrationstoleranz
  • Gesprächsbereitschaft, Einfühlungsvermögen, Geduld und Belastbarkeit im Umgang mit Jugendlichen
  • Wahrnehmung der Lebenswelt und Situation des betroffenen Patenschülers
  • Nachweis eigener beruflicher Erfahrungen, gerne auch Ausbildungs- und/oder Führungserfahrungen
  • Sich über 2-3 Jahre verpflichten zu können
  • Aktuelles Führungszeugnis

Ausbildungspaten werden unterstützt

  • Vorbereitung auf die Patenschaft in einem Einführungsseminar und Unterstützung in begleitenden Schulungen
  • Möglichkeit, in den Schulungen und Stammtischen mit anderen Patinnen und Paten in Begleitung von kompetenten Coaches anfallende Fragen zu bearbeiten
  • Kontakt zu engagierten Menschen aus unterschiedlichen beruflichen Zusammenhängen
  • Möglichkeit, von der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte oder den Schulen passende Räumlichkeiten für Ihre Gespräche mit den Patenschülern/Innen zu erhalten
  • Haftpflicht- und Unfallversicherung während ihrer freiwilligen Tätigkeit über die Stadt Papenburg
  • Auf Wunsch Ausstellung eines Zertifikats für die Dauer ihres Engagements
  • Unterstützung von allen Projektpartnern und der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte während der gesamten Ausbildungspatenschaft

Die Leitung dieses Projekts

  • Das Wirtschaftsforum Papenburg
    Das Wirtschaftsforum Papenburg wurde im Juni 2008 gegründet und ist mit z. Zt. 161 Mitgliedsbetrieben (Stand Januar 2018) die einzige branchenübergreifende und stadtteilunabhängige Interessenvertretung der Papenburger Wirtschaft
  • Die Historisch-Ökologische Bildungsstätte
    Die Historisch-Ökologische Bildungsstätte Emsland in Papenburg e.V. ist eine anerkannte Heimvolkshochschule des Landes Niedersachsen
  • Die Schirmherrschaft über das Ausbildungspatenprojekt hat Papenburgs Bürgermeister Jan-Peter Bechtluft übernommen

Ansprechpartnerin des Projektes:

Historisch-Ökologische Bildungsstätte
Heike Hügle
Telefon (04961) 80 99-199

 

Das Projekt wird finanziert durch die Sparkasse Emsland, die „Stiftung Ostfriesische Volksbank“ sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.
Sparkasse Emsland

© Copyright - - Wirtschaftsforum Papenburg